INFLUENCES #52 – Lost Boyz – Legal Drug Money (1996)

Februar 9th, 2015

Hoch und runter gehört das Album! Die Lost Boyz sind leider nicht mehr vollzählig auf dieser Erde und sie machten ihrem Namen wohl auch alle Ehre.

Flattr this!

INFLUENCES #51 – Pink Floyd – Another Brick in the Wall (1979)

Februar 2nd, 2015

Klar, Another Brick in the Wall darf hier nicht fehlen. Im Prinzip muss aber eigtl. das Gesamtwerk von Pink Floyd betrachtet werden, was hier aus Mangel an Zeit leider den Rahmen sprengen würde.

Flattr this!

INFLUENCES #50 – Ton Steine Scherben

Januar 26th, 2015

So, wir sind bei #50 angelangt, heißt also Halbzeit. Ich finde Ton Steine Scherben passen für diesen Anlass ziemlich gut.
Ich hab mich erst spät intensiver mit ihrer Musik auseinandergesetzt und fragte mich dann, warum ich so lange damit gewartet habe. Das Charisma von Rio Reiser ist unbestreitbar ziemlich anziehend, seine Stimme, seine Texte, die Musik…für mich sind die Scherben die deutschen Beatles und Rio John Lennon.
Ich könnte hier 10-15 Songs drunter knallen aber ich beschränke es auf diese zwei schönen Zeitdokumente. Da muss man erstmal ruhig bleiben :D

Flattr this!

INFLUENCES #49 – Lexicon Of Techno House (1992)

Januar 19th, 2015

Yo, klasse Techno Sampler mit so einigen Hits. Hier nur eine kleine Auswahl.

Cover

Flattr this!

INFLUENCES #48 – Einzelgänger – Inside Straight (1997)

Januar 12th, 2015

Heute mal wieder etwas D&B Historie. Mein Bruder spielte mir öfters diese “neue” Musik vor und ich fand das ganz nett aber so richtig gekickt hatte mich das noch nicht. Das änderte sich, als ich diesen Tune auf einem seiner Mixtapes im Auto auf dicker Anlage hörte. Danach war es dann auch um mich geschehen und ich war mit dem D&B Virus infiziert.
Interessant ist, dass hinter Einzelgänger unter andem wieder Kabuki steckt. Er war es auch, der 1999 in der Halle 101 in Speyer auflegte. Diese Party blieb mir in Erinnerung, als das Erlebnis, das mich nicht nur mit der Musik, sondern auch mit dem ganzen Vibe und der Energie drumherum ansteckte.
Wenn man sich dann noch vor Augen hält, dass im Roman 1984 der Raum, in dem die Gehirnwäsche stattfindet, die Zahlen 101 trägt, muss man hier wohl von einer Verschwörung ausgehen, die wahrscheinlich von Frankfurt (Kabuki) und Frankenthal (Bassface Sascha) aus gesteuert wurde und bis heute anhält.
Ich glaube, ich überdenke noch mal diese Sache mit D&B, am Ende is die Musik noch für Chemtrails verantwortlich?!!? Ich bekomme Angst…

Flattr this!

INFLUENCES #47 – Melanie – Ruby Tuesday (1970/1989)

Januar 5th, 2015

Meine Eltern hatten damals diese Flower Power Platte im Regal stehen und so bekam ich sie auch irgendwann in die Finger. Diese Lieder haben mich alle nachhaltig geprägt, viele davon im Laufe der Zeit auch wesentlich mehr, als der hier genannte Titel, jedoch war das Stück von Melanie das erste, das ich als kleiner Steppke als mein Lieblingslied betitelt habe und so landet das heute hier.
Wer meine Mixe kennt, weiß, dass da oft Vocals drin vor kommen. Ich glaube, dass diese Flower Power u Co Einflüsse sehr ausschlaggebend dafür waren, in Gesang etwas besonders tiefes menschliches zu entdecken, das einen entsprechend auf einer anderen Ebene begegnet als es “nur” Musik macht.

Flattr this!

audite – DnB Jahresrückblick 2014

Januar 2nd, 2015

Allen ein frohes neues Jahr 2015. Hier gibt es noch mal die nicht vollständige DnB Review 2014.

Flattr this!

INFLUENCES #46 – Verschwende deine Jugend (Buch + Doppel CD) (2001)

Dezember 22nd, 2014

Das gleichnamige Lied von DAF darf hier nur als Aufhänger verstanden werden. Es ist nämlich nur ein Teil eines hervorragenden Buches und eines sehr unterhaltsamen Doppel-Albums. Leider findet man das jedoch nicht als Stream im Netz.
Das Buch von Jürgen Teipel gibt unkommentiert Zeitzeugenberichte von Protagonisten der aufkommenden Punk und New Wave Welle in Deutschland zwischen 1976 und 1983 wider. Dabei bekommt man viele interessante und absurde Geschichten erzählt, die einen immer wieder ins Staunen bringen. Damals waren Dinge möglich, die heute kaum vorstellbar wären und die Musik ist so herrlich sinnlos bis genial, dass sie mich immer wieder zum Schmunzeln brachte über die letzten Jahre.
Absolute Empfehlung! Übermorgen ist Weihnachten, macht euch selbst ein Geschenk, wenn ihr etwas mehr über Musikgeschichte in Deutschland erfahren wollt und wenn ihr Buch + CD irgendwo auftreiben könnt!
Achja, bitte nicht mit dem gleichnamigen Film verwechseln! Der hat quasi nichts mit dem Buch gemeinsam, außer, dass DAF darin vorkommt. Anschauen kann man sich ihn trotzdem.

Flattr this!

INFLUENCES #45 – Marylin Manson – The Beautiful People (1996)

Dezember 15th, 2014

Also wenn der Titel bei MTV lief, war die Lautstärke des Fernsehers auf Anschlag! Propz an meine Ma, die das immer ertragen hat.

Flattr this!

INFLUENCES #44 – Wu-Tang Clang – Enter the Wu-Tang (36 Chambers) (1993)

Dezember 8th, 2014

Klar, 36 Chambers darf hier natürlich nicht fehlen. Neben diesem bahnbrechenden Album müssen aber noch einige Soloalben der Künstler erwähnt werden. Allen voran GZA´s Liquid Swords aber auch die Alben von Method Man, Raekwon, Ghostface Killah und natürlich von Ol’ Dirty Bastard hatten es in sich. Ein eigener Post hat sich eigtl. auch RZA´s erstes Nebenprojekt mit den Gravediggaz verdient.
1997 war es für mich im Prinzip schon wieder vorbei mit Wu-Tang. Auf dem neuen Album waren zwar noch ein paar Perlen, wie Triumph, aber insgesamt ging mir der Hype um die Gruppe etwas auf den Zünder.
Ich glaub, ich hör die heute alle mal durch…

Flattr this!